Pumpernickel

Ein furzendes Einhorn?!

Daran dachte ich, als ich erfuhr, woher das Pumpernickel seinen Namen hat.

Das Pumpernickel setzt sich zusammen aus dem Wort Nickel, die als Schelte gebrauchte Kurzform von Nikolaus, und dem Wort Pumper – das bedeutet ‚Furz‘. Wörtlich heißt Pumpernickel demnach ‚Furzkerl‘. 1628 hört man es zum ersten Mal als Schimpfwort für einen groben Menschen.

Seit 1654 wird das schwarzbraune Brot mit dem süßlichen Geschmack wegen seiner schweren Verdaulichkeit und der blähenden Wirkung als ‚Pumpernickel‘ bezeichnet.

Eng verbunden mit dem Pumpernickel ist übrigens auch der Pimpf. Der kleine junge Kerl kann nämlich höchstens ein Pümpflein, einen kleinen Pups, von sich lassen; nicht aber einen richtigen Pumpf oder Pumper, einen dröhnenden Ton. Seit 1900 wird der Pimpf ohne verächtlichen Beiklang im Sinne von kleiner Kerl verwendet.

Mit solchen Informationen starte ich den Tag am liebsten. 🙂

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum