Illustration zum Begriff Pudding

Pudding

Hier geht’s um die Wurst.

So ein Pudding rettet so manchen tristen Tag. Ob Vanille oder Schoko – wahre Puddingliebhaber sind da nicht wählerisch. Doch was hat die Wurst in diesem Beitrag zu suchen?

Der Pudding gelangt im 17. Jahrhundert in den deutschen Wortschatz. Entlehnt wird die Bezeichnung für eine Süß- oder Mehlspeise aus dem englischen pudding, das ursprünglich eine Fleischpastete bezeichnet. Entsprechend dem englischen Gebrauch ist der Pudding auch bei uns zunächst eine im Wasserbad gekochte Mehlspeise, die üblicherweise Fleisch- oder Gemüseeinlagen enthält. Wenn dir der englische black pudding ein Begriff ist, ist dir seine Ähnlichkeit mit der allseits bekannten Blutwurst bekannt.

Die weitere etymologische Herleitung ist nicht gesichert. Vermutet wird jedoch die sprachliche Wurzel im französischen boudin, das Pudding bedeutet. Von da aus ist die lateinische botulus ,Wurst‘ naheliegend, aber auch nicht gesichert.

Und mit mächtig Appetit auf einen Pudding kannst du nun in den Tag starten. 🙂

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum