Pinsel

Bist du ein Einfallspinsel?

Ganz selbstverständlich nennt dich jemand „Einfallspinsel!“ Ebenso selbstverständlich siehst du dich in jenem Moment als längeren Holzstiel mit eingesetztem Borstenbüschel – dem Malgerät schlechthin.

Von den Franzosen pinselten wir uns die Benennung ab. Die kannten schon die gleichbedeutenden Versionen pincel im Altfranzösischen und pinceau im Französischen.

Die Franzosen selber schauten sich den Pinsel – wie könnte es anders sein – von den Römern ab. Im Lateinischen kannte man lange vorher den penicillus, einen ‚Malerpinsel‘. Dies ist eine Umbildung des lateinischen peniculus. Letzteres bedeutet eigentlich ‚Schwänzchen‘ oder ‚Haarbüschel‘, wurde jedoch mit der Bedeutung ‚Bürste, Schwamm‘ verwendet.

Und was wäre die wahre Bedeutung, wenn es nicht noch besser werden würde? Peniculus ist lediglich eine Verkleinerungsbildung zur lateinischen Bezeichnung penis. Und die bedeutet genau das, was sie im Deutschen bedeutet. 🙂

Malst du noch oder kicherst du schon?

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum