Penner

Raus aus den Federn…

…bevor dich jemand als Penner bezeichnet, weil du den Tag verschläfst. 🙂

Die sprachliche Herkunft des Penners ist in den Wörterbüchern nicht gesichert. Es gibt verschiedene Vermutungen.

Was im Deutschen eine Beleidigung oder abwertend für einen wohnungslosen oder unangenehmen Menschen verwendet wird, ist im Griechischen ein ganz „unschuldiges“ Wort. Die griechische penía bezeichnet nämlich die Armut. Die Grundlage bietet das Verb pénomai und bedeutet sich mühen oder arbeiten, in Not sein oder Mangel haben.

Eine weitere Vermutung ist die Herkunft aus der Gaunersprache. Im 17. Jahrhundert bezeichnet diese nämlich das ‚einfache Nachtquartier‘ oder ‚eine Schlafstelle‘ als Penne.

Vom „Pennen“ als Schlafen spricht man im Deutschen erst im 19. Jahrhundert. Die Bedeutung des Landstreichers kommt im 20. Jahrhundert hinzu.

Pennen hin oder her… Jetzt wirst erstmal der Countdown ins Wochenende gestartet! 🙂

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum