Illustration zum Begriff Peace

Peace

Peace, Bruder!

Frieden ist super – egal ob es um den Frieden deiner Seele oder den politischen Frieden der Menschheit geht. Darauf kann man auch mal zwischendurch mit einem fröhlichen „Peace, Bruder!“ aufmerksam machen.

Mitte des 12. Jahrhunderts taucht die Bezeichnung für den Schutz vor Widerstand gegen die Staatsgewalt im Englischen auf. Entlehnt wird das englische peace aus dem altfranzösischen pais, das seinerseits Frieden, Versöhnung oder Erlaubnis bedeutet. Stammwort ist das lateinische pacem und bezeichnet eine Vereinbarung, ein Friedensabkommen, die Stille oder die Abwesenheit von Krieg. Die lateinische Wurzel findet sich unter anderem in der spanischen (paz) oder der italienischen Entsprechung (pace).

Ebenfalls seit dem 12. Jahrhundert verwendet man peace zur Benennung inneren Seelenfriedens. Diese Bedeutung beruht auf dem hebräischen Shalom ‚Gesundheit, Wohlfahrt, Sicherheit‘, und wird in diesem Sinne als Grußformel verwendet.

Im 13. Jahrhundert spricht man schließlich von peace als Abwesenheit oder Stilllegung von Krieg oder Feindseligkeit. Seit 1760 raucht man zu diesem Anlass zusätzlich die Friedenspfeife.

Ein weit verbreitetes Symbol für Frieden ist das Victory-Zeichen, das sowohl als Geste als auch als Zeichen 1968 auftaucht. In Deutschland und vielen westlichen Ländern verbindet man es mit einem Sieg. Dies liegt unter anderem an der Annahme, dass das von Zeige- und Mittelfinger geformte „V“ für das englische victory stehe.

Doch die wahre Bedeutung dahinter hat ihren Ursprung im hundertjährigen Krieg. Die englischen Bogenschützen machten den Ritterheeren Frankreichs mit ihrem Können das Leben schwer. Gefangenen englischen Bogenschützen schnitten die Franzosen daher kurzerhand den Zeige- und Mittelfinger ab, um weitere Niederlagen durch Pfeil und Bogen zu verhindern.

Den Engländern sagt man nach, von da an vor jeder Schlacht den Franzosen ihre zwei intakten Finger zu präsentieren – und so ihre Verachtung zu zeigen.

Mit diesem erschütternden Wissen starten wir in die neue Woche – und ehren nicht nur den Montag, sondern auch unsere intakten Finger! 🙂

 

Danke, liebe Lisa, für dieses Wunschwort, und danke, liebe Sabrina, für den spannenden Victory-Input! 🙂

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum