Melancholie

Kein Grund zum Trübsal blasen!

Für Melancholie ist heute keine Zeit, denn in wenigen Stunden startest du ins Wochenende! Trotzdem verrate ich dir ihre wahre Bedeutung. 🙂

Laut der griechischen Wortelemente mélas ’schwarz‘ und cholé ‚Galle‘ bedeutet Melancholie wörtlich ‚Schwarzgalligkeit‘. Bei den alten Griechen gilt sie als Erkrankung. Die Grundlage für diesen Glauben bietet der griechische Arzt Hippokrates in seiner Temperamentenlehre. Als Folge des Übertritts von verbrannter schwarzer Galle in das Blut soll dieses Leiden auftreten.

Im 14. Jahrhundert gelangt die Melancholie dann als lateinisches Fremdwort ins Deutsche, um das Gefühl der Schwermut und des Trübsinns zu beschreiben. Aus der melancholia wird im 17. Jahrhundert schließlich die deutsche Schwermütigkeit gebildet. Den Melancholiker gibt es erst seit dem 19. Jahrhundert.

Und jetzt ab in den Tag… Der FriYAY-Countdown läuft!

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum