Harmonie

Was haben die Mundharmonika und die Philharmonie gemeinsam?

Genau, sie bieten deinen Ohren musikalische Genussmomente. Laut der ursprünglichen Bedeutung der Harmonie und dem griechischen Verb hármozein wird hier nämlich etwas zusammengefügt und geordnet, was zusammenpasst.

Als die Harmonie im 16. Jahrhundert ins Deutsche gelangt, ist sie zunächst als musikalischer Ausdruck unterwegs. Wohlklingende Arrangements und stimmige Konstellationen führen schließlich dazu, dass die Harmonie für weitere als angenehm empfundene Bereiche verwendet wird.

Im 17. und 18. Jahrhundert erreicht die Harmonie schließlich eine große Verwendungsbreite in Kunst, Naturwissenschaft und Psychologie. Was einheitlich oder organisch zusammenpasst, einen Wohlklang oder ein stimmiges Verhältnis bildet, ist harmonisch.

So sprichst du heute nicht nur von musikalischer, sondern auch von zwischenmenschlicher Harmonie. 🙂

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum