Illustration zum Begriff figgelinsch

Figgelinsch

Ist dir das zu figgelinsch?
Wird dir in Norddeutschland etwas zu kompliziert oder anspruchsvoll, bezeichnest du es als figgelinsch oder vigelinsch. Auch eine Person kannst du als solche einordnen, nämlich dann, wenn sie ein kluges Köpfchen ist.

Die Schreibweise mit ‚v‘ weist den Weg zur sprachlichen Wurzel: Im Plattdeutschen nennt man die Violine „Vigelin“. Das Fiedeln des Geigers wirkte auf die einfache Bevölkerung wie ein äußerst kompliziertes Unterfangen. So entwickelte sich die Bezeichnung „etwas ist vigelin“, um jemanden zu loben, der etwas so anspruchsvolles hinbekam.

Im Hochdeutschen würdest du entsprechend „violinig“ oder „geigig“ sagen – eine witzige Vorstellung, oder? 😊

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum