Bike

Das Glück der Erde liegt auf dem… BikeEs gibt nichts schöneres, als sich sein Bike zu schnappen und über Stock und Stein zu brettern.

Als man Anfang des 18. Jahrhunderts das sogenannte Vélocipède patentieren lässt, hat es wenig mit dem heutigen Fahrrad zu tun. Das macht sich auch an seiner Benennung bemerkbar. Die französische Benennung vélocipède setzt sich zusammen aus den lateinischen Wörtern velox ‚schnell‘ und pes ‚Fuß‘. Mit dem Vélocipède ist man sozusagen ‚schneller als zu Fuß‘ unterwegs.

Im Laufe des 18. Jahrhunderts wird viel experimentiert, bis 1879 das erste Fahrrad mit kettengetriebenem Hinterrad gebaut wird. Mit der „Bicyclette Ordinary“ kommt man dem äußeren Erscheinungsbild des heutigen Fahrrads sehr nahe. Auch sprachlich ist die Entwicklung erkennbar. Die Bicyclette – oder das Bicycle – setzen sich aus den Wortelementen bi- ‚zwei‘ und kýklos ‚Kreis, Rad‘ zusammen. Schnell wird dann die Kurzform „Bike“ eingeführt.

1885 wird das Fahrrad in den deutschen Wortschatz übernommen. Als Verdeutschung ersetzt es die bis dahin verwendeten Bezeichnungen Veloziped, Velozipedist und velozipedieren – und erspart dir im Alltag einige Knoten in der Zunge. 🙂

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum