Banause

Bist du ein Kunstbanause?

Wenn du jemanden als Banausen beschimpfst, möchtest du ausdrücken, dass der- oder diejenige kein Verständnis für Kunst oder kein Feingefühl hat.

Ende des 18. Jahrhunderts taucht der ‚Banause‘ im Deutschen auf. Der deutsche Dichter und Jurist F. L. zu Stolberg übersetzt zur der Zeit die Werke Platons und somit das griech. bánausos, das einen Handwerker oder Spießbürger bezeichnet. Abgeleitet wird die im antiken Griechenland verwendete Bezeichnung bánausos vom Handwerker, der am Ofen (griech. baunos) arbeitet und sich seine Brötchen mit harter körperlicher Arbeit verdienen muss.

Seit Anfang des 19. Jahrhunderts werden die Wörter Banause und banausisch im heutigen Sinne verwendet.

Herrliche Etymologie! 🙂

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum