Ambivalenz

Yes… No… Whatever!

Höchst ambivalente Gefühle kennst du vielleicht aus zwischenmenschlichen Beziehungen. Gemeint sind damit doppeldeutige Gefühle, wie zum Beispiel eine gleichzeitige Zu- und Abneigung.

Das Wort ‚Ambivalenz‘ setzt sich zusammen aus dem griechisch-lateinischen Wortelement ambi und dem spätlateinischen Wort valentia. Ambi bedeutet ‚doppelt‘ oder ‚beidseitig‘ und ist mit dem griechischen amphi der Amphore verwandt. Valentia bedeutet ‚Stärke‘ oder ‚Fähigkeit‘ und beruht auf dem lateinischen Verb valere.

Gebildet wird das Wort 1910 vom Schweizer Psychiater Eugen Bleuler. Das ‚Nebeneinanderstehen von entgegengesetzten Gefühlen‘ bezeichnet er damals als affektive Ambivalenz. Vermutlich erfolgt die gelehrte Neubildung nach dem Vorbild des Wortes ‚Äquivalenz‘.

Seit 1929 ist diese Doppelwertigkeit der Gefühle nicht nur ein Begriff der Psychologie, sondern auch der Literatur, der Sprachwissenschaft und des allgemeinen Sprachgebrauchs.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Impressum